Netzwerkpartner

Qualitätsrichtlinien

Alfresco

by GalileiConsult e.V. ~ Dezember 17th, 2008

Laut Branchenverband (AIIM International) soll ein ECM der Erfassung, Verwaltung, Speicherung, Bewahrung und Bereitstellung von Content und Dokumenten zur Unterstützung von organisatorischen Prozessen dienen.

Genauso vielfältig sind die Herausforderungen innerhalb eines Unternehmens rund um die Dokumentenverwaltung. Am Anfang steht meist der Wunsch nach einer transparenten und serverorientierten Speicherung der Daten, nach und nach steigen die Ansprüche und eine automatisierte Formatkonvertierung, Versionierung oder Workflow Support werden gewünscht. Dies führt oftmals zu einem Sammelsurium von parallel betriebenen Anwendungen, die nicht kompatibel zueinander sind und somit im schlimmsten Fall Fehler und Inkonsistenzen des Contents zur Folge haben.

Alfresco bietet hier durch Kombination von Open-Source Komponenten eine mögliche Lösung. Alfresco unterstützt folgende offene Standards und Quasi-Standards:

• Repository API: Java Content Repository API

• Benutzer-Protokolle: Windows Share (SMB/CIFS), FTP, WebDAV

• Identity Management/SingleSignOn: LDAP, MS Active Directory

• Portaleinbindung: JSR 168, JSR 170

• Programmiersprachenschnittstellen: Java, PHP, .NET

• Web Services API und Nutzung von Web Services und RSS

• Workflow: BPEL/jBPM

Ziel der Architektur war von Anfang an die Integrierbarkeit und Erweiterbarkeit von bestehenden Unternehmensstrukturen.

Ein virtuelles Dateisystem steht für die Dokumentenablage bereit. Anwender von OpenOffice.org oder MS Office können Dokumente wie gewohnt in Verzeichnissen speichern. Die dort abgelegten Daten werden automatisch regelbasiert sortiert, konvertiert und indexiert. Die Zusammenarbeit der Nutzer wird via Foren, vorkonfigurierter Workspaces und Dashboards gefördert. Eine integrierte Workflowengine mit jBPM-Unterstützung, erweiterte und speicherbare Suchmöglichkeiten wurden auf Basis der Open-Source-Technologie Lucene implementiert. Das Zugriffskonzept wurde mit Acegi umgesetzt und erlaubt granulare Zugriffsregeln. Die Architektur von Alfresco basiert auf Java, Spring und Hibernate, kann skaliert und verteilt betrieben werden und erlaubt so auch den Betrieb unter Hochverfügbarkeitsanforderungen.

Mehr Infos erhalten Sie über

http://www.galileiconsult.de/


Bio von

Hinterlassen Sie ein Kommentar.